Positionspapier

Durch Diskussionen angespornt, hat die Klinische Abteilung für Onkologie der Klinik für Innere Medizin I am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien – Medizinische Universität Wien eine Überprüfung der internationalen Datenlage zu den Ergebnissen der Therapien von Krebserkrankungen durch moderne Behandlungsstrategien vorgenommen. Diese Überprüfung hat die Absicht einer Terraindefinition verfolgt, die es erlauben soll, die international erzielten Fortschritte auf dem Gebiet der Krebsbehandlung kritisch zu überprüfen, Verbesserungen in den Ergebnissen des letzten Jahrzehnts darzustellen und den weiteren Verbesserungsbedarf darzustellen.

Das letzte Jahrzehnt wurde als Orientierungsdekade gewählt, nachdem es erstmals in der Geschichte der Onkologie zur klinischen Anwendung von Therapien gekommen ist, die auf ganz bestimmte, im Labor identifizierte Signalwege für unkontrolliertes Wachstum, Vermehrung und Ausbreitung von Tumorzellen abzielen. Hinzu kommt die in der letzten Dekade erkannte beträchtliche Diversifizierung von Tumoren und ihren die Therapieeffektivität beeinflussenden Charakteristika, die zu einer „personalisierten Therapie“ geführt haben. Dabei ergab sich erstmalig in der Onkologie die Option einer Auswahl einer Behandlungsmodalität, die auf die spezifischen Charakteristika der jeweiligen Krebserkrankung eingehen kann. In der folgenden Darstellung sollen die dadurch erzielten Erfolge dargestellt und in Relation zu den, früher und vor der Etablierung neuer Therapieformen erreichten Ergebnissen gesetzt werden.

Hier finden Sie das vollständige Positionspapier der Klinischen Abteilung für Onkologie.

Die Entwicklung der Gesamt-Überlebenszeit bei fortgeschrittenen Krebserkrankungen entnehmen Sie der folgenden Tabelle.

Überlebenszeiten Tumoren_Tabelle

Seitenleiste